Über Gudrun

von Asti
Gudrun

Moin, zum Entdecken aufgelegt? Dann seid Ihr hier richtig.

Manchmal fühl ich mich wie 14 ¾, manchmal gesetzten Alters, es kommt darauf an, wie gerade dieser jetzige Lebensabschnitt sich entwickelt.

Die ersten 60 Jahre waren turbulent, im Berliner Kiez ein etwas schräges Elternhaus, was mich aber nicht abhielt, seit dem Lesenlernen Bücher zu verschlingen. Denn sie nahmen mich mit in Welten, die einfach waren (Pippi Langstrumpf), einfühlsam (Erich Kästners Doppeltes Lottchen) oder lehrreich (Delfinensommer).

Immer mit den Gedanken in den Büchern, konnte ich mein Leben doch so steuern, dass ich meine Lehre beim Anwalt vor der Anwaltskammer gut abschloss und danach Auto und Wohnung besaß. Stolz wie Bolle. In der Tanzschule, wie es halt früher üblich war, traf ich meinen Mann, der mich liebevoll seit fast 4 Jahrzehnten begleitet und alle meine Verrücktheiten bärenfriedlich erträgt. Und tanzend bewegen wir uns weiter, denn wir werden die nächsten 40 Jahre mindestens noch miteinander durchs Leben schweben.

Und Kinder hab ich auch, jetzt erwachsen, ihr eigenes Leben biegen sie sich so, wie sie es für sich gut finden. Das zu begleiten, wenn auch von etwas weiter weg, ist wunderbar und beruhigend, denn sie wissen, was sie wollen.

Das Berufsleben führte mich in verschiedene Bereiche, sei es nach dem Anwalt und der Kinderpause (die ich einige Jahre genoss) das Sekretariat bei Abteilungsleitern, Prokuristen, zuletzt dann rechte Hand eines Niederlassungsleiters. Was mich aber nicht davon abhielt, nach Schließung der Niederlassung statt zum Arbeitsamt in die Selbstständigkeit zu gehen. Echt spannend und erfüllend. Auch davon werde ich berichten.

Bücher habe ich massenweise, sehr viele Städtekrimis, Märchenbücher in allen Varianten, Wissenswertes zu Lifestyle und Weiterentwicklung im Bereich Fortschritt im Berufsleben. Einige werde ich hier anreißen und Euch empfehlen, vielleicht ist etwas dabei, was Euch gefällt, oder wir unterhalten uns einfach darüber.

Den Traum, auf der Insel Föhr zu leben, haben wir uns erfüllt. Von Berlin nach Föhr, ein ordentlicher Einschnitt. 30 Jahre haben wir geträumt, denn wir erlebten die Insel im Urlaub, erst mit Kindern, dann ohne. Alle Jahreszeiten wurden ausprobiert, es fühlte sich immer so gut an. 2016 war es dann soweit. Auto mit den restlichen Habseligkeiten gefüllt und ab durch die Mitte über die Autobahn auf die Fähre und angekommen. Zu Hause auf Föhr. Auch darüber werde ich berichten, vielleicht braucht es der eine oder andere als Anregung.

Reisen ja, aber immer mit sehr viel Zeit und Gemütlichkeit. Hektik ist genug um uns herum, andere Länder und Menschen lernt man am besten kennen, wenn man Muße hat, im Inneren meine ich. Ob Korfu oder Mallorca (Inseln waren schon immer etwas Besonderes), ob Rothenburg ob der Tauber oder Berliner Weiße mit Schuss in Kreuzberg, viel habe ich erlebt und erzähle es Euch.

Und ein Fellteil zum Streicheln und Spazierengehen ist ein Muss für mich. Ohne haben wir es immer versucht, wenn die Lebenszeit eines Fellfamilienmitgliedes endete. Doch nach kurzen Wochen des Trauerns wusste ich schon, ohne geht es nicht. Retriever in allen Farben, aber auch und besonders in diesen turbulenten Zeiten Fellchen aus dem Tierschutz, das ist wieder eine Geschichte für sich, die ich aber vollen Herzens mit meiner Asti teile. Freundin, Ziehtochter, Asti ist vor vielen Jahren mitten in unserem Leben gelandet. Auch von ihr entdeckt Ihr hier vieles.

Viel Freude mit uns und nun rein ins Vergnügen des Entdeckens.

Deine Gudrun

Diese Website verwendet Cookies, um Ihre Erfahrung zu verbessern. Wir gehen davon aus, dass Sie damit einverstanden sind, aber Sie können dies auch ablehnen, wenn Sie dies wünschen. Akzeptieren Mehr lesen