Menü
Azoren

15 Tipps für deinen perfekten Azoren Urlaub auf São Miguel

São Miguel ist mit 62 km Länge die größte der neun Azoren Inseln. Die Ilha Verde (Grüne Insel) wie die Einheimischen sie nennen, ist die bevölkerungsreichste Insel der Azoren.

Auch ist São Miguel die touristisch erschlossenste Insel der Azoren. Sie besitzt eine gute Infrastruktur, zahlreiche Geschäfte und jede Menge Möglichkeiten so wie Angebote, etwas zu unternehmen. Für viele Touristen beginnt der Urlaub auf São Miguel. Denn von Deutschland aus wird nur der Flughafen in Ponta Delgada angeflogen. Von hier aus geht es dann weiter auf die anderen Inseln.

Viele Kreuzfahrtschiffe machen hier ebenso Halt, was zeitweise auch mal zu überfüllten Gassen in der Stadt führt. Rundherum gibt es auf São Miguel eine Menge zu sehen und zu erkunden.

SÃO MIGUEL – DATEN UND FAKTEN

Hauptstadt: Ponta Delgada
Bevölkerung: ca. 138.000 Einwohner
Größe: 746 km² (15 km breit, 62 km lang)
Anreise: SATA Air Açores und/oder Lufthansa direkt von Frankfurt (Saison) | TAP Air Portugal über Lissabon
Flughafen: Ponta Delgada (PDL)


Tipp: Miete dir auf São Miguel unbedingt einen Mietwagen und erkunde die Insel auf eigene Faust. Geführte Reisen und Ausflüge sind vielleicht für den ersten São Miguel Besuch ganz interessant oder eine Alternative, falls du keinen Führerschein hast, allerdings verpasst du eine Menge. Nachhaltiges Reisen mit dem Fahrrad ist ebenfalls möglich, aber durch die vielen unübersichtlichen Kurven sehr gefährlich. Ich habe bereits mit Buchungen bei Victor Cordeiro aus Ginetes und über den Anbieter Billiger Mietwagen gute Erfahrungen machen dürfen.


Tickets für Touren auf São Miguel vorab online kaufen:


5 TIPPS FÜR DEN WESTEN VON SÃO MIGUEL

1. Tipp: Sete Cidades – Lagoa Azul & Lagoa Verde

Einer der begehrtesten Hotspots auf São Miguel ist der Vista do Rei mit Blick auf das Bauerndorf Sete Cidades (Sieben Städte) mit gleichnamigen See. Eine Caldeira vulkanischen Ursprungs. Der Lagoa Sete Cidadas besteht aus zwei Teilseen dem Lagoa Azul und Lagoa Verde. Ein kleiner schmaler Durchlass verbindet beide Seen miteinander. Darüber führt eine kleine Brücke.

Der Lagoa Verde liegt direkt am Fuße des Aussichtspunkts Vista do Rei. Wenn die Sonne scheint, schimmert er in der Farbe Grün. Direkt hinter der Brücke liegt der blaue See Lagoa Azul. Hier bieten sich bei gutem Wetter Kanu- oder SUP-Touren an. Sitzend im Kanu oder auf dem SUP, kannst du durch den schmalen Durchlass der Brücke, die Seen wechseln.

2. Tipp: Die Ruine – Monte Palace Hotel

Direkt am neu gestaltetem Vista do Rei (Blick von oben auf den Lagoa Verde und Lagoa Azul) befindet sich das ehemalige Fünfsternehotel Monte Palace. Im Jahr 1984 eröffnete ein französisches Unternehmen das Hotel mit mehr als 170 Betten. Doch leider blieben nach einem Jahr mangels Werbung und schlechter Fluganbindung die Gäste aus. Ich könnte mir vorstellen, dass das Wetter so manchen Gast dort oben vergrault hat.

Bis vor Kurzem galt die Monte Palace Ruine als Lost Place und kein Tourist ließ sich von den Warn-schildern aufhalten (auch ich nicht!). Nun ist alles ringsherum zugemauert. Chinesische Investoren wollen das Hotel demnächst wiederbeleben.


Geheimtipp: Gehe am neuen Busparkplatz vorbei zum hinteren Eingang des Hotels, bis du vor einem großen Tor stehst. Rechter Hand des Tores neben einem Gebüsch sind Steine als provisorische Treppe gestapelt. Hier steigst du über die Mauer und bist drin. Solltest du auf das Dach des Monte Palace wollen, dann nimm dir eine Taschenlampe mit oder nutze die Taschenlampen Funktion deines iPhones und schau dir vorher noch meine 12 Tipps für bessere iPhone Fotos an.


3. Tipp: Das Titelbild vieler Reiseführer – Miradouro Boca do Inferno

Nun gehts weiter vom Miradouro Vista do Rei und dem Monte Palace ca. 5 km östlich in Richtung Ponta Delgada zum Parque Lagoa do Canário. Auf der rechten Seite befindet sich der Parkplatz. Gegenüberliegend ist der Eingang (ein Tor) zum Park. Nach ein paar Metern führt links ein Weg hinunter zum Lagoa do Canário und auf der anderen Seite wieder hoch.

Hältst du dich im Park immer links, so kommst du nach 10 Minuten auf ein paar Stufen zu. Genau dort bist du richtig! Hier findest du, das wohl beliebteste Titelbild der Azoren Reiseführer: Miradouro Boca do Inferno.


Geheimtipp: Schau idealerweise immer bevor du dort hochfährst nach dem Wetter. Am besten eignet sich dafür auch die Webcam von Spot Azores. Sonst könntest du mit dem Nebel richtig Pech haben. Schau dir gerne auch meinen Artikel über das Azoren Klima und die beste Reisezeit an.


4. Tipp: Das Fischerdorf Mosteiros

Mein absoluter Lieblingsort auf São Miguel ist Mosteiros. Oberhalb des Ortes befindet sich die Unterkunft, in der ich während meines Azoren Urlaubes nächtige. Mehr Unterkünfte findest du bei Booking.com. Mosteiros bietet gute Bademöglichkeiten am schwarzen Lavastrand mit Blick auf die vorgelagerten Inselchen. Die Inselchen oder auch Felsen erinnern an ein Kloster (port. mosteiro) mit einer Gruppe von Mönchen. Von hier aus ist ein wunderschöner Sonnenuntergang zu sehen.

Weiter nördlich in Mosteiros laden Naturschwimmbecken Piscinas Naturais zum Sprung ins Meer ein. Direkt an der Straße befindet sich der Kiosk Sunset-Poço Da Pedra. Steve, der Inhaber versorgt seine Gäste mit leckeren Snacks, warmen und kühlen Getränken. Hier ist übrigens auch der Treffpunkt der deutschen Azoren Freunde.

5. Tipp: Termas da Ferraria in Ginetes

Ganz in der Nähe von Mosteiros befindet sich das Thermalbad und Naturschwimmbecken Ponta da Ferraria. Dort führt von Ginetes eine kleine Straße in steile Serpentinen zum Termas da Ferraria hinunter.

Im Thermal- und Wellnesszentrum befinden sich eine Reihe von Warmwasserbecken, die zu therapeutischen Zwecken dienen. Das thermale Salzwasser mit Schwefel hilft unter anderem bei der Behandlung von Rheuma.

Vom Thermalbad verläuft ein Weg zum natürlichen Meerespool. Dieser erreicht durch die heißen Unterwasserquellen eine Temperatur von etwa 30 Grad. Auf dem Weg dorthin sind auf der linken Seite Sanitäranlagen sowie eine kleine Snackbar, sofern diese betrieben wird (2019 war das nicht der Fall).


Tickets für Touren auf São Miguel vorab online kaufen:


3 TIPPS FÜR DEN SÜDOSTEN VON SÃO MIGUEL

6. Tipp: Die kochenden Quellen in Furnas

Zu den Höhepunkten der Insel São Miguel gehört der Besuch des Tals von Furnas.

Achtung: Bei Herzleiden solltest du dich von den Schwefeldämpfen fernhalten!

Am See, den Lagoa das Furnas sind die dampfenden Quellen schon von Weitem zu sehen. Diese Quellen am Rande des Sees dienen für einen außergewöhnlichen Zweck. In den kochend heißen schwefelhaltigen Quellen bereiten die Portugiesen den Eintopf Cozido das Furnas zu. Die deftige Spezialität wird am Morgen in einem Kochtopf für mehrere Stunden in ein Erdloch hinabgelassen.

Am Mittag servieren Restaurants in der Nähe der Caldeiras den vulkanische Eintopf Cozido, der sich aus Fleisch, Wurst, Gemüse und Reis zusammensetzt.

7. Tipp: Terra Nostra Park

Für Ruhe- und Erholungsuchende bietet der Ort Furnas weitere Highlights. Hunderte Quellen und Bäche mit warmen, mineralhaltigem Wasser schaffen bei Erkrankungen wie Rheuma, Hautkrankheiten oder Fettsucht Abhilfe.

Im Terra-Nostra-Park der im 18. Jahrhundert mit einheimischen und exotischen Pflanzen angelegt wurde, befindet sich ein Nostalgieschwimmbecken mit konstant 38 Grad warmen eisenhaltigem Wasser. Bei einem Spaziergang durch den Terra-Nostra-Park kannst du über 600 Pflanzenarten aus der ganzen Welt bestaunen.


Geheimtipp: Ich empfehle bei Regen eine große Tüte oder noch besser einen großen Müllsack für deine Klamotten während des Badens mitzunehmen. Leider gibt es dort keine Ablagemöglichkeiten. Ebenfalls solltest du dunkle Badesachen und Handtücher mitnehmen, da das eisenhaltige Wasser zunächst färbt.


8. Tipp: Faial da Terra – Salto do Prego

Vom Küstendorf Faial da Terra führt ein Wanderweg (Salto do Prego PRC 9 SMI) zum Wasserfall Salto do Prego. Die ersten Meter verlaufen neben dem Fluss Ribeira do Faial da Terra noch recht flach. Immer wieder kreuzt er den Weg. Zuerst führt die Wanderung über kleine und große Steine und später über einfache Holzbrücken.

Der zweite Teil des Weges geht etwas steiler zu. Bei feuchtem Wetter ist der ganze Pfad sehr matschig und rutschig. Ebenfalls sind so gut wie keine Geländer auf dem gesamten Weg zum Salto do Prego zu finden. Für mich alleine mit Höhenangst sehr abenteuerlich.

An einer beschilderten Gabelung begrüßten mich lautstark einige Hennen und Hähne. Von hier aus sind es nur noch 200 Meter bergab zum Wasserfall Salto do Prego.


Tickets für Touren auf São Miguel vorab online kaufen:


2 TIPPS FÜR DEN NORDEN VON SAO MIGUEL

9. Tipp: Teeplantagen – Chá Correana & Chá Porto Formoso

Chá Gorreana: Eine Teeplantage in Europa? Gibts doch nicht, oder? Doch, auf São Miguel ist es möglich. Denn hier herrscht das geeignete Klima für den Teeanbau. Es ist weder zu warm noch zu kalt.

Der schlichte Hof mit vereinzelten Hortensien bildet das Zentrum des Familienunternehmens. Rundherum auf den Feldern wachsen auf 45 ha saftig grüne Teepflanzen. Auf einen anderthalbstündigen Rundwanderweg (PRC 28 SMI) inmitten der Teeplantage kannst du dich selbst davon überzeugen.

Im Inneren des Gebäudes kannst du die alten Maschinen je nach Jahreszeit bei der Produktion sehen. In einem kleinen Raum mit Bänken hast du die Möglichkeit, anhand eines Filmes mehr über die Teeproduktion zu erfahren. Dabei kannst du kostenlos den Tee probieren. Nebenan befindet sich die Verkaufsstelle. Mein absoluter Favorit ist der grüne Tee Cha Verde Hysson.


Tipp: Der azoreanische Tee ist sehr beliebt, weil er weniger Gerbsäure als herkömmliche Tees aufweist. Probier es einfach mal aus, du wirst staunen!


Chá Porto Formoso: Die zweite und neuere Teefabrik liegt ebenfalls an der Schnellstraße oberhalb des gleichnamigen Städtchens. Du erkennst diese an der Teekanne, die draußen am Haus hängt. Das ist übrigens ein Schmiedestück von einem deutschen Mann, der schon Jahre lang auf São Miguel lebt. Der Tee, der hier auf 6 ha wächst, ist ausschließlich schwarzer Tee.

10. Tipp: Likörfabrik Mulher do Capote

In Ribeira Grande liegt die Likörfabrik A Mulher de Capote. Ob du alleine oder in einer Gruppe kommst, hier wird dir immer eine kostenlose Führung angeboten. Unter anderem siehst du die Eichenfässer, indem der Likör zwei Jahre lang reift. Außerdem kannst du den Damen beim Bekleben der Flaschen und Kartons über die Schulter schauen. Denn hier wird alles per Hand gemacht.

Im hinteren Teil der Fabrik darfst du auch die verschiedenen Liköre probieren. Das Sortiment umfasst neben Maracujalikör auch Ananas-, Kirsch-, Bananen-, Limetten noch viele weitere Liköre. Sogar den Gin mit Maracuja oder Ananas gibt es dort zu entdecken. Hier bieten sich die kleinen Probierfläschchen als Urlaubsmitbringsel an.

Ich könnte mich in den Ananaslikör reinlegen. Der ist so lecka…!

5 TIPPS FÜR DAS ZENTRUM VON SÃO MIGUEL

11. Tipp: Die Inselhauptstadt Ponta Delgada

São Miguel ist ein beleibtes Ausflugsziel für Wanderer und Naturliebhaber. Aber auch Stadtfans kommen hier auf ihrer Kosten. Die entspannte und historische Altstadt Ponta Delgada lädt zu einem Rundgang ein.


Tipp fürs Parken: Am günstigsten und entspanntesten kannst du das Auto in der Tiefgarage an der Avenida Höhe Portas do Mar (Anlegestelle für Kreuzfahrtschiffe) parken.


Von hier aus kannst du an der Promenade lang flanieren und Schiffe gucken, bis du auf das Stadttor Portas da Cidade triffst. Vorbei an der Kirche Igreja Matriz de São Sebastião geht es in die architektonisch interessante Altstadt. Hier herrscht für Autofahrer ein kompliziertes Einbahnstraßennetz. Zu Fuß ist es jedoch etwas unkomplizierter und daher empfehlenswert, zumal du hier viel mehr sehen kannst. In den schmalen Gassen findest du Restaurants, Obstgeschäfte, Souvenirläden uvm.

Nördlich der Altstadt liegt der Stadtpark Jardim António Borges. Dieser trägt den Namen des ersten und erfolgreichsten Ananaszüchters der Insel São Miguel. Der Eintritt ist frei.

Ein weiteres Highlight ist die Markthalle Mercado da Graça mit Produkten von den Azoren. Von frischem Fisch, über Käse, Obst und Gemüse bis hin zu Blumen oder Pflanzensamen ist hier alles vorhanden.

12. Tipp: Die Ananasplantage auf São Miguel

Ein Besuch der Ananasplantage Dr. Augusto Arruda in Fajã de Baixo nordöstlich von Ponta Delgada lohnt sich auf jeden Fall. Der Eintritt ist kostenlos. Hier auf dem Hof werden die Pflanzen in Gewächshäusern gezüchtet. Die Aufzucht ist ziemlich aufwendig und zeitintensiv. Sehr interessant sind die verschiedenen Wachstumsstadien, die du hier sehen kannst.

Ein Souvenirshop und ein kleines Café runden die Besichtigung der Ananasplantage ab.


Tipp: Im Shop kannst du den Ananaslikör probieren. Wirklich sehr lecker, aber Vorsicht, der hat es in sich.


13. Tipp: Lagoa do Fogo

Der Lagoa do Fogo (Feuersee) ist einer der schönsten Seen der Azoren. Hier wartet einer der spektakulärsten Aussichtspunkte und Wanderungen von São Miguel auf dich.

Der schönste und höchste Aussichtspunkt ist der Pico da Barrosa. Hier erstreckt sich ein Panorama über die ganze Insel. Ist der Lagoa do Fogo nicht gerade hinter einer Nebelwand versteckt, so ergibt sich von hier eine fantastische Aussicht auf den ganzen Feuersee.

Nun geht es ein paar Serpentinen weiter nach unten bis zum neu angelegten Parkplatz. Von hier aus geht ein abenteuerlicher Wanderpfad hinab. Ordentliche Wanderschuhe und eine Wasserflasche sind ein Muss. Bitte achte darauf, dass das Baden im Lagoa do Fogo verboten ist. Der Weg zurück ist ebenfalls sehr sportlich, aber kein Problem, falls du im Fitnessstudio oder Home Gym ab und an trainierst.

14. Tipp: Caldeira Velha

Vom Lago do Fogo die Serpentinen weiter in Richtung Norden befindet sich auf der linken Seite die Caldeira Velha. Der ebenfalls neu angelegte Parkplatz folgt direkt hinter der nächsten Kurve auf der linken Seite.

Die Caldeira Velha bezeichne ich als kleinen tropischen grünen Urwald, der von hohen Bäumen und Farnen umgeben ist. Ein gepflegter angelegter Weg führt an einem Infozentrum vorbei direkt zum Wasserfall und zu den heißen Becken.

Der Eintritt liegt bei ca. 3 Euro für zwei Stunden.


Tickets für Touren auf São Miguel vorab online kaufen:


ZUSATZ TIPP

15. Tipp: Rocha da Relva

Einen Abstecher in die Fajã Rocha da Relva lassen die meisten auf den Weg zu den Kraterseen Sete Cidades oder nach Mosteiros links liegen. Am Ortsausgang liegt der alte Walausguck Miradouro do Caminho Novo. Von hier aus führt ein holpriger Weg zu einem weiteren Parkplatz.

Nun beginnt der Eselspfad nach Rocha da Relva. Nach ein paar Meter erreichst du eine Weggabelung, wo du links nach Rocha do Cascalho gelangst. Wir gehen aber gerade aus zum Abstieg nach Rocha da Relva. Das ist übrigens der einzige Weg, verlaufen kannst du dich hier nicht. Ja, du kannst dich beim Abstieg schon seelisch und moralisch auf den Aufstieg vorbereiten.

Das kleine Dorf ist übrigens aus einem Abrutsch der Felswand entstanden eine sogenannte Fajã. Durch das Mikroklima der Felswände eignet sich der Ort ideal für den Wein- sowie Obst- und Gemüseanbau.


Tipp: Achte unbedingt auf festes Schuhwerk und nehme dir reichlich Wasser mit. Idealweise eignen sich für den unebenen Weg auch Wanderstöcke. Bei Nässe sehr vorsichtig hinabsteigen, da Rutschgefahr (ja, selbst erlebt).


Die kleinen Häuser dienen heute eher als Wochenendhäuser. In der Woche trifft man kaum einen Einheimischen an, vielleicht aber den Esel oder das Pferd. Wenn du etwas Gutes tun möchtest, dann nimm reichlich Katzenfutter mit. Dort unten warten ca. 12 Katzen auf dich. Alle sind durch den Verein Angel da Relva e.V. kastriert und werden mithilfe von Spenden tierärztlich versorgt.


Die besten Azoren Reiseführer

Für die Azoren kann ich dir zwei Reiseführer und einen Wanderführer empfehlen:


Hinweis: Dieser Artikel enthält Werbelinks. Wenn du über einen Link etwas kaufst und buchst, erhalten wir eine kleine Provision. Für dich ändert sich der Preis nicht, aber du unterstützt dadurch unseren Blog. Vielen Dank!


Du hast noch andere Tipps für São Miguel?

Ich freue mich über deinen Kommentar, also schreibe mir gerne deine Tipps über die Azoren. 

Außerdem freue ich mich, wenn dir der Artikel gefallen hat und du ihn mit deinen Freunden teilst.


Über den Autor

Freiheitskämpfer, Solo-Traveler, Technik-Freak und großer Tier-Fan - Lieblingsland ist Portugal.

1 Kommentar

  • Christin Ubelhor
    8. Dezember 2019 um 12:06

    Auf Sao Miguel gibt es tatsachlich die einzige Teeplantage Europas, denn auf den Azoren befindet sich der einzige Ort in Europa mit einem fur Tee geeigneten Klima. Die Teepflanzen mogen es namlich weder zu warm noch zu kalt und viel direkte Sonneneinstrahlung ist auch nicht gut fur die zarten Knospen. Deshalb befindet sich die Plantage „Cha Gorreana“ in der Nahe von Sao Bras. Ein schoner, schlichter Hof bildet das Zentrum des Familienunternehmens. An den Hangen und auf den Feldern rundherum wachsen die saftig grunen Teepflanzen. In den Gebauden kann man sich einen kleinen Film uber den Anbau und die Produktion anschauen und die original erhaltenden Anlagen besichtigen. Spannend!

    Antwort

Eine Antwort hinterlassen

GDPR Cookie Consent mit Real Cookie Banner